Grundlagen der Elektrotechnik

Herzlich willkommen am ehemaligen Fachgebiet Grundlagen der Elektrotechnik

Ehemalige Arbeitsgebiete:

Bildverarbeitung

Die Schwerpunkte der Forschungsgruppe „Digitale Bildverarbeitung“ liegen in den Bereichen Kompression, Restauration und Qualtiätsbeurteilung. In diesem Zusammenhang werden moderne Methoden der Signalverarbeitung benutzt, wie zum Beispiel die Multiskalenanalyse mit Wavelets oder Fraktalen Selbstähnlichkeiten. Die Einsatzgebiete erstrecken sich von Hilfen für die medizinische Diagnose über die Prozessautomatisierung bis hin zu Multimedia-Anwendungen.

Codierungstheorie

Kanalcodierverfahren zur Korrektur von Übertragungsfehlern für jegliche Art von stochastischen Störungen (im Mobilfunk, der Satellitentechnik, bei leitungsgebundener Übertragung sowie für Speichermedien) werden in modernen Kommunikationssystemen um so wichtiger je mehr man Übertragungs- bzw. Speicherkapazität bis nahe an theorethische Grenzen nutzt. Ausgehend von algebraischer Block-Codierung/Decodierung über algebraische Konstruktion/Decodierung von Faltungscodes mit erweiterten Distanzmaßen, allgemeiner Codeverkettung sowie iterativen Verfahren befassen wir uns zunehmend mit dem Zusammenspiel zwischen Kanalcodierung und Modulation, Detektion, Synchronisation, Codevielfachzugriff, Kanalabschätzung und Entzerrung.

Mobilfunk

In mehreren DFG-Forschungsprojekten in der Mobilfunkkommunikation liegt der Schwerpunkt der Arbeiten auf der Entwicklung und Simulationserprobung neuer Verfahren mit einer integrierten Behandlung von Kanalcodierung, Kanalschätzung, Entzerrung und Nutzertrennung für zukünftige breitbandige Systeme (wie UMTS). Besonders interessant ist hierbei ein am Institut entwickeltes Codvielfachzugriffverfahren, das auch bei Laufzeitverzerrungen noch Orthogonalität der Nutzersignale gewährleistet. Die Arbeiten werden in Kooperation mit kompetenten in- und ausländischen Forschungsinstituten durchgeführt. Neben Simulationen mit einer realitätsnahen Software-Umgebung sind uns auch informationstheoretische Grenzabschätzungen wichtig.