Forschungszentrum für Verkehrspilotenausbildung

FHP

FHP versteht sich als Plattform zum Austausch von Handlungswissen und Forschungsergebnissen zur Pilotenausbildung und möchte anwendungsorientierte Forschung mitgestalten.

Schwerpunkt-Themen

  • Tätigkeitsanalysen, Schlüsselqualifikationen und Curricula der ATPL-Ausbildung
  • System Awareness, Situational Awareness von Verkehrspiloten
  • Simulatoren in der Verkehrspiloten-Ausbildung
  • Threat-and-Error-Management Messmethoden für Qualifikation und Handlungskompetenz
  • Explizites und implizites Wissen (High-Tech-Gespür) von Systemmanagern
  • Analyse von Incidents und Accidents als Qualifikationsbaustein
  • Rollenverteilung an hybriden Mensch-Maschine-Schnittstellen
  • Zukünftige Rollenverteilung zwischen den Akteuren an Bord und am Boden

Höhere Sicherheit im Luftverkehr

Das Forschungszentrum für Verkehrspilotenausbildung (FHP e. V.) ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, an der Verbesserung der Sicherheit des Luftverkehrs mitzuwirken. Die Mitglieder sind interdisziplinär zusammengesetzt, sie sind Wissenschaftler, Verkehrspiloten, Fluglehrer, Mitarbeiter von Fluggesellschaften, von Pilotenverbänden, der Luftfahrtadministration und der Flugsicherung aus dem deutschsprachigen Raum.

FHP entstand 1997 aus der Arbeitsgruppe »Hochschulausbildung von Piloten«, die das Gutachten zur Errichtung des Internationalen Studiengangs für Luftfahrtsystemtechnik und -management (ILST) an der Hochschule Bremen erarbeitete.

Zunehmende Automatisierung verlangt Höherqualifizierung der Piloten

In den vergangenen Jahren hat die Arbeit im Cockpit der Verkehrs-flugzeuge infolge neuer Technologien und zunehmender Auto-matisierung gravierende Änderungen erfahren. Motorische Regeltätigkeiten sind rückläufig. Aus dem Systembediener wurde ein Systemüberwacher und -manager.

Digitale Bildschirmcockpits in Verbindung mit Fly-by-Wire-Systemen, die im Normalbetrieb sehr komfortabel sind, generieren im Störfall eine hohe Informationsdichte, durch die die Beherrschbarkeit des Systems gefährdet werden kann. Zunehmende Komplexität im Cockpit, die wachsende Luftverkehrsdichte und der Anstieg der H3-Unfälle – das sind Unfälle, die auf Ausbildungs- und Qualifikationsmängeln beruhen – verlangen eine permanente kritische Überprüfung der Aus- und Weiterbildungskonzepte.

FHP-Aktivitäten

FHP veranstaltet jährlich ein Symposium zu aktuellen Fragen der Verkehrspilotenausbildung. Die dort gehaltenen Vorträge werden allen Mitgliedern und Freunden in Veröffentlichungen zugänglich gemacht. Im Rahmen des Weiterbildungsprogramms der Deutschen Lufthansa bietet FHP jährlich Fortbildungs-seminare an. Auf Anregung und unter Mithilfe von Mitgliedern werden zusätzliche Veranstaltungen zu interessanten Themen der Pilotenausbildung durchgeführt.